Der technische Fortschritt in der Telekommunikationstechnologie wirkt sich vor allem auch auf die Internetübertragungen aus. Denn das Internet wird immer schneller. Damit die Verbraucher in den Genuss des schnellen Internets kommen, fördert zudem die Bundesregierung den Ausbau des terrestrischen Breitbandnetzes.

Die Angebotspalette der DSL-Provider ist sehr umfangreich. Mittlerweile kann man zwischen mehreren Geschwindigkeiten auswählen. Wir geben Ihnen Tipps, welche Geschwindigkeit für wen sinnvoll ist. Denn Sie können auch hier Geld sparen: Nicht für jeden Nutzer ist eine Turbo-Verbindung von bis zu 24.000 Kbit/s sinnvoll.

DSL-Geschwindigkeiten im Überblick

  • Turbo-DSL: ab 6.000 Kbit/s
  • Schnelleres-DSL: 3.000 bis 6.000 Kbit/s
  • Standard-DSL: 1.000 bis 2.000 Kbit/s

Die Unterschiede:

Für ganz Alltägliches, wie beispielsweise online die Zeitungen zu lesen, E-Mails zu schreiben, zu chatten oder Online-Shopping, brauchen Sie keine High-Speed-Verbindung. Hier kommen Sie schon mit Standard-DSL-Verbindungen wie DSL 1000 oder DSL 2000 aus.

Wenn Sie leistungsaufwendige Anwendungen wie Internet-Gaming oder Online-TV betreiben wollen, ist eine schnellere DSL-Verbindung zu empfehlen.

Diese lohnt sich auch, wenn Sie vorhaben, mehrere Computer über einen Anschluss anzuschließen. Ein Beispiel hierfür ist ein DSL-Anschluss in einem Einfamilienhaus, mit dem Sie sowohl den Rechner im Arbeitszimmer als auch den der Kinder versorgen wollen. Die höheren Belastungen machen eine leistungsfähigere Verbindungen notwendig. Wenn Sie ganz ungeduldig mit Ihren Downloads sind oder ein sogenannter Vielnutzer sind, ist auch eine Turbo-Verbindung von über 6.000 Kbit/s sinnvoll. Hierbei sind Ihrem Internetvergnügen keine Grenzen mehr gesetzt.

Speed-Checks!

Auch wenn die DSL-Anbieter schon sehr schnelle Internetverbindungen anbieten, so müssen sich die meisten faktisch mit mittleren DSL-Geschwindigkeiten um die 2.000 bis 4.000 Kbit/s zufrieden geben. Grund sind die vielerorts beschränkten technischen Voraussetzungen. Auch die Großstädte und Ballungsräume sind davon betroffen.

Wie schnell genau eine DSL-Leitung ist oder sein kann, ist immer nur temporär bestimmbar.

Da, wo viele Verbraucher auf eine Versorgungsstelle kommen, werden die Geschwindigkeiten meistens gedrosselt, um eine störungsfreie Verbindungen zu gewährleisten. Denn der vermehrte Zugriff führt schnell zu Interferenzen in der Verbindungsstabilität. Mit sogenannten Speed Maps können Sie sich unverbindlich über die tatsächlich vorherrschenden Geschwindigkeit in Ihrer Region informieren. Wünschen Sie weitere Informationen? Bitte besuchen Sie die Website Checkinternet.